04.04.2010|DMV Kerpen

 
Kartschmie.de-Piloten überzeugen beim DMV-Lauf in Kerpen

Am vergangenen Wochenende haben wir am Saisonauftakt des DMV Kartchampionships in Kerpen-Manheim mit Kevin Kemmling (Brodersby), Julian Kleinwort (Schaalby) und Christoph Jürgensen (Flensburg) in der Rotax-Junioren-Klasse teilgenommen. Wir nutzten die Veranstaltung als Vorbereitung auf den ersten Lauf der Rotax Max Challenge in zwei Wochen. Mit Klaus Geilhausen startete ebenfalls unser KZ2-Pilot in Kerpen.

Im Zeittraining zeigte Kevin Kemmling, dass er mit seinem neuen M-Tec-Chassis bereits sehr gut zurecht kommt. Der 15-Jährige stellte sein Kart mit der Nummer "30", mit einer schnellsten Runde von 50,535 Sekunden, auf Platz zwei. Sein Teamgefährte Julian Kleinwort war auf dem Erftlandring ebenfalls schnell unterwegs und landete in der dritten Startreihe auf Platz fünf. Christoph Jürgensen, mit 13 Jahren der jüngste Fahrer des Trios, belegte bei seiner ersten Rundstreckenveranstaltung einen guten 19. Startplatz im Starterfeld von 29 Piloten.

Das erste Rennen fand bei starkem Regen statt. Kevin Kemmling konnte seinen Startplatz nicht verteidigen, schaffte es aber, sich mit Rang zehn in den Top Ten zu halten. "Das Chassis lag nicht optimal. Wir müssen noch Erfahrungen mit der Abstimmung im Regen sammeln", erklärte der Brodersbyer. Er wurde als Zehnter abgewunken. Julian Kleinwort hatte zu Beginn von Lauf eins Pech: Sein Motor sprang nicht direkt an und er fiel auf Platz 24 zurück. Der 15 Jahre alte Fahrer aus Schaalby gab aber nicht auf und schob sich bis auf Rang 19 nach vorn. Auch der dritte Kartschmie.de-Pilot Christoph Jürgensen kam nicht ohne Probleme durch die ersten Runden. Durch einen Rempler verbog sich eine Spurstange: "Von da an hatte ich große Probleme beim Lenken",  so der 13-jährige Flensburger. Er landete auf Platz 24.

Auch der zweite Durchgang war von dem regnerischen Wetter in Kerpen geprägt. Kevin war jedoch schneller unterwegs als noch in Lauf eins und verbesserte sich um vier Plätze auf Rang sechs. Auch Teamkollege Julian schien sich im zweiten Regenrennen wohler zu fühlen, denn er schob sich von Position 19 bis auf Rang zwölf vor. Allerdings wurde er während einer Gelbphase von einem Kontrahenten unsanft ins Aus befördert und musste das Rennen beenden. "Ich bin dennoch sehr zufrieden, da das mein erstes offizielles Rotax-Rennen war. Außerdem fühle ich mich in dem Team sehr wohl" so der Schaalbyer. Auch Christoph zeigte sich nach seinem ersten Renneinsatz im Team Kartschmie.de zufrieden. "Mein Ziel war es, im Mittelfeld mit zu fahren und Erfahrungen auf der Strecke zu sammeln", sagte er, nachdem er sich in Lauf zwei Platz 19 holte.

Und Teamchef Frank Hansen war mit der Leistung seiner Schützlinge in Kerpen glücklich: "Wir haben den DMV-Lauf als Trainingseinheit angesehen und daher die weite Reise auf uns genommen. Das alle drei Fahrer sich so gut etabliert haben freut mich deswegen sehr." Das nördlichste deutsche Kartteam bereitet sich nun auf den Saisonauftakt der Rotax Max Challenge in Kerpen am 17. April vor. Dort werden wir die komplette Serie bestreiten.

Klaus Geilhausen wurde Sechster in der Tageswertung des DMV-Laufs in Kerpen. Dieses Jahr bestreitet er die komplette Saison im DMV Kartchampionship. Allerdings möchte er auch erste Erfahrungen im Ralleysport sammeln.

Im Zeittraining bei regennasser Strecke herrschten optimale Bedingungen für Klaus. Er fand eine sehr gute Abstimmung und platzierte sein Kart mit mehr als 0,3 Sekunden Vorsprung auf der Poleposition. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell bin, aber im Regen funktionierte das Kart sehr gut", sagte Klaus nach dem Qualifying. Auch auf trockener Piste zeigte Klaus, dass er mit den besten deutschen Piloten seiner Klasse mithalten kann. Er gewann den Start in den ersten Lauf und setzte sich bis zur Halbzeit von seinen Verfolgern ab. Allerdings büßte er beim Überrunden gegen Rennende zwei Positionen ein und überquerte auf Rang drei die Ziellinie.

Pünktlich zum zweiten Rennen der KZ2-Klasse fing es erneut an, heftig zu regnen. Klaus kam gut vom Start weg, wurde aber in der ersten Kurve abgedrängt und rutschte an das Ende des Feldes zurück. Aber bereits in der darauffolgenden Kurve machte er einige Positionen wieder gut, da auch seine Kontrahenten mit den schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen hatten. Durch konstant schnelle Rundenzeiten kämpfte sich Klaus am Ende auf den sechsten Platz im 25-köpfigen Starterfeld vor. "Ich bin zufrieden mit dem errsten DMV-Rennen. Unser Ziel war es, unter die besten Zehn zu kommen, daher ist die Freude über die guten Resultate umso größer", so Klaus abschließend.

 


04.04.2010|DMV Kerpen   (copy 1)

 
Kartschmie.de-Piloten überzeugen beim DMV-Lauf in Kerpen

Am vergangenen Wochenende haben wir am Saisonauftakt des DMV Kartchampionships in Kerpen-Manheim mit Kevin Kemmling (Brodersby), Julian Kleinwort (Schaalby) und Christoph Jürgensen (Flensburg) in der Rotax-Junioren-Klasse teilgenommen. Wir nutzten die Veranstaltung als Vorbereitung auf den ersten Lauf der Rotax Max Challenge in zwei Wochen. Mit Klaus Geilhausen startete ebenfalls unser KZ2-Pilot in Kerpen.

Im Zeittraining zeigte Kevin Kemmling, dass er mit seinem neuen M-Tec-Chassis bereits sehr gut zurecht kommt. Der 15-Jährige stellte sein Kart mit der Nummer "30", mit einer schnellsten Runde von 50,535 Sekunden, auf Platz zwei. Sein Teamgefährte Julian Kleinwort war auf dem Erftlandring ebenfalls schnell unterwegs und landete in der dritten Startreihe auf Platz fünf. Christoph Jürgensen, mit 13 Jahren der jüngste Fahrer des Trios, belegte bei seiner ersten Rundstreckenveranstaltung einen guten 19. Startplatz im Starterfeld von 29 Piloten.

Das erste Rennen fand bei starkem Regen statt. Kevin Kemmling konnte seinen Startplatz nicht verteidigen, schaffte es aber, sich mit Rang zehn in den Top Ten zu halten. "Das Chassis lag nicht optimal. Wir müssen noch Erfahrungen mit der Abstimmung im Regen sammeln", erklärte der Brodersbyer. Er wurde als Zehnter abgewunken. Julian Kleinwort hatte zu Beginn von Lauf eins Pech: Sein Motor sprang nicht direkt an und er fiel auf Platz 24 zurück. Der 15 Jahre alte Fahrer aus Schaalby gab aber nicht auf und schob sich bis auf Rang 19 nach vorn. Auch der dritte Kartschmie.de-Pilot Christoph Jürgensen kam nicht ohne Probleme durch die ersten Runden. Durch einen Rempler verbog sich eine Spurstange: "Von da an hatte ich große Probleme beim Lenken",  so der 13-jährige Flensburger. Er landete auf Platz 24.

Auch der zweite Durchgang war von dem regnerischen Wetter in Kerpen geprägt. Kevin war jedoch schneller unterwegs als noch in Lauf eins und verbesserte sich um vier Plätze auf Rang sechs. Auch Teamkollege Julian schien sich im zweiten Regenrennen wohler zu fühlen, denn er schob sich von Position 19 bis auf Rang zwölf vor. Allerdings wurde er während einer Gelbphase von einem Kontrahenten unsanft ins Aus befördert und musste das Rennen beenden. "Ich bin dennoch sehr zufrieden, da das mein erstes offizielles Rotax-Rennen war. Außerdem fühle ich mich in dem Team sehr wohl" so der Schaalbyer. Auch Christoph zeigte sich nach seinem ersten Renneinsatz im Team Kartschmie.de zufrieden. "Mein Ziel war es, im Mittelfeld mit zu fahren und Erfahrungen auf der Strecke zu sammeln", sagte er, nachdem er sich in Lauf zwei Platz 19 holte.

Und Teamchef Frank Hansen war mit der Leistung seiner Schützlinge in Kerpen glücklich: "Wir haben den DMV-Lauf als Trainingseinheit angesehen und daher die weite Reise auf uns genommen. Das alle drei Fahrer sich so gut etabliert haben freut mich deswegen sehr." Das nördlichste deutsche Kartteam bereitet sich nun auf den Saisonauftakt der Rotax Max Challenge in Kerpen am 17. April vor. Dort werden wir die komplette Serie bestreiten.

Klaus Geilhausen wurde Sechster in der Tageswertung des DMV-Laufs in Kerpen. Dieses Jahr bestreitet er die komplette Saison im DMV Kartchampionship. Allerdings möchte er auch erste Erfahrungen im Ralleysport sammeln.

Im Zeittraining bei regennasser Strecke herrschten optimale Bedingungen für Klaus. Er fand eine sehr gute Abstimmung und platzierte sein Kart mit mehr als 0,3 Sekunden Vorsprung auf der Poleposition. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell bin, aber im Regen funktionierte das Kart sehr gut", sagte Klaus nach dem Qualifying. Auch auf trockener Piste zeigte Klaus, dass er mit den besten deutschen Piloten seiner Klasse mithalten kann. Er gewann den Start in den ersten Lauf und setzte sich bis zur Halbzeit von seinen Verfolgern ab. Allerdings büßte er beim Überrunden gegen Rennende zwei Positionen ein und überquerte auf Rang drei die Ziellinie.

Pünktlich zum zweiten Rennen der KZ2-Klasse fing es erneut an, heftig zu regnen. Klaus kam gut vom Start weg, wurde aber in der ersten Kurve abgedrängt und rutschte an das Ende des Feldes zurück. Aber bereits in der darauffolgenden Kurve machte er einige Positionen wieder gut, da auch seine Kontrahenten mit den schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen hatten. Durch konstant schnelle Rundenzeiten kämpfte sich Klaus am Ende auf den sechsten Platz im 25-köpfigen Starterfeld vor. "Ich bin zufrieden mit dem errsten DMV-Rennen. Unser Ziel war es, unter die besten Zehn zu kommen, daher ist die Freude über die guten Resultate umso größer", so Klaus abschließend.

 


 
 


[Previous Month] November [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 30 31 1 2 3 4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30 1 2 3

 

 


Videogalerie|Aktuelle Rotax Videos

Klicken Sie auf den unten stehenden Link und gelangen Sie zu unserer Videogalerie.