16.05.2010|RMC Bruck/A

Erfolgreiche RMC-Premiere in Österreich

Am 15./16.05.2010 hat im österreichischem Bruck der zweite Lauf der DMV Rotax Max Challenge (RMC) stattgefunden. Wir waren mit den Fahrern Kevin Kemmling (Brodersby), Julian Kleinwort (Schaalby) und André Huber (Troisdorf) angereist und erfolgreich in den Klassen "Junior Cup", "Junior World" und "DD2 World" unterwegs. Das beste Ergebnis für unsere M-Tec-Kart-Piloten erzielte Julian Kleinwort, der den Tagessieg in der "Junior Cup"-Klasse holte. Er und Teamkollege André Huber führen nach zwei Veranstaltungen die Meisterschaftswertung ihrer Klasse an.

Bereits am Mittwochabend waren wir die über 1.200 Kilometer lange Strecke nach Bruck angereist. Die Tage bis zu den Wertungsläufen am Sonntag wurden für ausgiebige Trainingseinheiten genutzt. "Wir sind zum ersten Mal in Bruck gewesen, daher mussten wir uns erst an die Strecke gewöhnen. Wie wir schnell festgestellt haben ist der Kurs sehr anspruchsvoll", so Teamchef Frank Hansen. Zudem erschwerte stürmisches und regnerisches Wetter am Renntag den Kartpiloten das Fahren.

Julian Kleinwort beherrscht die "Junior Cup"-Klasse

Nach einigen Trainingsläufen im Trockenen und im Regen stand am Sonntagmorgen das Zeittraining auf dem Programm. Julian Kleinwort verpasste auf nasser Strecke die Pole-Position um lediglich 0,001 Sekunden und sicherte sich den zweiten Platz für den ersten Lauf. Auf der 1.120 Meter langen Kartbahn in Österreich setzte sich der Schaalbyer in Rennen eins direkt nach dem Start in der zweiten Kurve an die Spitze des 20-köpfigen "Junior Cup"-Feldes. Im Regen kam der 15-Jährige sehr gut auf dem Kurs zurecht und fuhr mit einem komfortablen Vorsprung von fast sechs Sekunden über die Ziellinie. Auch im Finalrennen fuhr Julian souverän auf Platz eins in seiner Klasse und machte den Doppelsieg für die Kartschmie.de perfekt. "Wir haben eine gute Abstimmung für das Kart gefunden. Im Regen funktionierte das M-Tec-Chassis wirklich gut. Mit einem Doppelsieg in meinem zweiten RMC-Rennen habe ich jedoch nicht gerechnet, daher war die Freude groß", erklärte er. Mit 175 Punkten ist Julian der Führende in der Meisterschaftswertung.

Schwieriges Rennen für Kevin Kemmling

Unser zweiter Junior-Fahrer im Team Kevin Kemmling ging in der "Junior World"-Klasse an den Start. Bei den Trainingsläufen im Trockenen ging er das Tempo der Spitze mit und glänzte mit schnellen Rundenzeiten. Mit dem Regen am Rennsonntag hatte er allerdings Probleme auf der für ihn unbekannten Strecke und musste sich im Zeittraining mit dem achten Startplatz zufrieden geben. Im ersten Rennen kämpfte sich der Kevin Kemmling um zwei Positionen nach vorn und wurde als Sechster abgewinkt. Aber auch im Finale haderte der Brodersbyer mit den Witterungsbedinungen und büßte zwei Positionen ein, sodass er in der Tageswertung Achter wurde. In der Tabelle rangiert Kevin Kemmling auf einem aussichtsreichen dritten Platz.

Technische Probleme bremsen André Huber aus

Der 23-jährige André Huber war nach einem Doppelerfolg beim RMC-Auftakt in Kerpen als erster in der Meisterschaft nach Bruck gereist. Auf dem Kurs in der Nähe Wiens merkte er schnell, dass die Strecke nicht nur den Fahrer sondern auch das Material sehr beansprucht. "Es gibt dort viele Kerbs über die man fahren muss und bereits nach wenigen Runden bekam ich Rückenprobleme. Außerdem brach mir im Warm-Up das Chassis und wir mussten ein Ersatzkart vorbereiten", so der erfahrene Kartfahrer André Huber. Im Zeittraining ergatterte er dennoch einen aussichtsreichen zweiten Startplatz. Im ersten Rennen war er jedoch erneut vom Pech verfolgt und ein Radlager brach an seinem Kart. Das erschwerte ihm das Fahren, dennoch schaffte er es sich auf dem dritten Platz ins Ziel zu retten. Im Finale fiel er zu Beginn des Rennens an das Ende des Feldes zurück, da er sich in der ersten Runde gedreht hatte. "Ein Fahrfehler von mir, allerdings habe ich anschließend gut in das Rennen gefunden und konnte mich wieder nach vorn arbeiten. Ein besonderer Dank gilt meinen zwei Mechanikern, ohne die ich an diesem Wochenende aufgeschmissen gewesen wäre", sagte André, der erneut als Dritter die Zielflagge sah und somit seine Tabellenführung in der Meisterschaft verteidigte.

Teamchef Frank Hansen zog nach der Rennpremiere seiner Mannschaft in Bruck ein positives Fazit. "Das war ein ereignisreiches und nicht ganz leichtes Wochenende, aber mit sehr guten Ergebnissen für uns. Alle Fahrer haben eine tolle Leistung gezeigt."

Der nächste RMC-Lauf für unsere Flensburger Kartmannschaft ist am 06. Juni in Oppenrod.


 
 


[Previous Month] September [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 28 29 30 31 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30 1

 

 


Videogalerie|Aktuelle Rotax Videos

Klicken Sie auf den unten stehenden Link und gelangen Sie zu unserer Videogalerie.